Schaufenster Ruppichteroth e. V.


Wir bewegen was!

 
 

Nachrichten rund um das Schaufenster


AKTUELL | 17.03.2021


Bröltal-Apotheke - Informationen zu Covid-19-Tests und Schutzprodukten


Schnelltests

Leider können wir als Apotheke keine Schnelltests anbieten, die in der Apotheke durchgeführt werden. Wir müssten zu diesem Zweck über separate Räume verfügen, die unabhängig von der Apotheke betreten werden können. Ausserdem müssten wir mindestens zwei Mitarbeiter für diese Aufgabe abstellen, die aufgrund der hygienischen Auflagen auch nicht zwischen Verkauf und Testungen wechseln können.  Da wir neben unserem normalen Betrieb eine hohe Nachfrage bzgl. Corona-Schutz-Produkten haben und uns ausserdem noch für die Mitarbeit im Impfzentrum bereiterklärt haben, übersteigt dies unsere personellen Möglichkeiten.


Laientests

Die Bröltal-Apotheke kann ab sofort Laientests, also Schnelltests für die Selbstanwendung, in 25-er Packungen von der Firma Roche Diagnostics anbieten. Diesen Markentest gibt es leider z.Zt. nicht einzelverpackt. Ab heute werden wir daher als Alternative auch den Laientest Hotgen in der Einzelverpackung anbieten.  Da es sehr schwer ist,  den Bedarf an Tests zu kalkulieren, bitten wir Gewerbetreibende, die an größeren Mengen Interesse haben, um eine telefonische Vorbestellung.


Masken für Kinder

Wir führen aktuell FFP2-Masken für Kinder einzelverpackt oder in 10-er-Packungen, auch bunte. Wir haben  jetzt auch OP-Masken für Kinder in 30-er-Packungen. Da die Schule wieder losgeht ist das vielleicht für den ein-oder anderen interessant.


Berührungsloses Stirnthermometer

Wir können bei Interesse ein berührungslos messendes Stirnthermometer zu einem sehr günstigen Preis besorgen. Es eignet sich z.B. für das morgendliche Kontrollieren der Mitarbeiter oder ggf. für die Eingangskontrolle von Kunden. Solche Thermometer wendet z.B., auch das Impfzentrum an.


Ihre Bröltalapotheke


Bröltaler Familiensonntag | 16.02.2021


Der Bröltaler Familiensonntag wird dieses Jahr leider nicht stattfinden.


Liebe Besucher und liebe Aussteller des Bröltaler Familiensonntag,

zunächst wünschen wir Ihnen allen ein gutes und erfolgreiches und vor allem
gesundes neues Jahr 2021.


Für 2021 war eigentlich der nächste Bröltaler Familiensonntag geplant, jedoch nach reiflicher Überlegung sind wir im Vorstand des Schaufensters Ruppichteroth zu dem Schluss gekommen, dass der Bröltaler Familiensonntag dieses Jahr leider nicht stattfinden wird. Die Entscheidung ist uns wirklich nicht leicht gefallen, da der Familiensonntag in den vergangenen Jahren zu einem überaus beliebten Event geworden ist.


Mein persönlicher Weg ins "Schaufenster Ruppichteroth" hat als Aussteller auf dem Familiensonntag begonnen und mich bis in den Vorstand geführt. Auf diesen Positionen habe ich mich immer mit all meiner Energie und viel Freude für eine erfolgreiche Veranstaltung engagiert. Fehlende Planungssicherheit und Betriebe, die zur Zeit mit dem Alltag grenzwertig belastet sind, ist aktuell allerdings die traurige Wahrheit. Aus diesen Gründen sehe ich in diesem Jahr keine realistische Möglichkeit, eine Veranstaltung zu organisieren, die Besuchern und Ausstellern gerecht werden würde.


Schweren Herzens hat also der Vorstand entschieden, den Familiensonntag 2021 abzusagen.


Umso mehr dürfen wir uns auf den Bröltaler Familiensonntag 2023 freuen und – sobald es die Lage zulässt – auch vielleicht noch auf ein Come-Together in diesem Jahr.


Wir halten Sie auf dem Laufenden und wünschen Ihnen, dass Sie weiterhin gut durch diese besondere Zeit kommen.


Ihr Kai Reinl
1. Vorsitzender Schaufenster Ruppichteroth e.V.


AKTUELL


Historische Tafeln erzählen ein Stück Lokalgeschichte

Wer 1918 am Burgplatz stand, blickte auf eine bäuerlich geprägte Szenerie, auf Fachwerkhäuser und landwirtschaftllches Gerät. Und da gab es auch die Bäckerei. Bis 1939 gehörte sie der jüdischen Familie Regensburger, deren Mitglieder Opfer der Shoah wurden. Die neue historische Tafel, montiert vor der Treppe zur katholischen Kirche, gewährt mit alten Fotografien einen Einblick in die Geschichte des Areals an der Burgstraße - mit Haus Weiand, dem ehemaligen Sanatorium von Dr. Herzfeld oder dem Wirtshaus an St. Severin.

Es ist die sechste und letzte Tafel, die auf Initiative von Heimatforscher Wolfgang Eilmes vorwiegend im historischen Ortskern entstand. Jede dieser auf eine Eisenstele montierte Bild- und Infotafeln erzählt ein Stück Lokalgeschichte, mit dem Akzent auf Entwicklung von Handel und Handwerk. Und so wurde das Projekt nicht nur von Bürgerverein und Gemeinde, sondern federführend auch vom Gewerbeverein Schaufenster Ruppichteroth unterstützt.


1500 Fotografien eingereicht

Dessen Vorsitzender Kai Reini hatte nun zum Finale an den Burgplatz geladen. ”Das Fest holen wir nach", versprach der Schreinermeister angesichts der Corona-Tristesse. Konnte die Präsentation doch nur in aller gebotenen Kürze sowie im kleinen Kreis stattfinden, und der musste vor St. Severin noch einen Regenschauer über sich ergehen lassen.

Wolfgang Eilmes erinnerte an die Anfange des Projekts vor zehn Jahren. Damals hatte er in Ruppichteroth einen Vortrag über die Geschäftswelt in der Bröltalgemeinde gehalten. Die Bitte um alte private Aufnahmen führt zu einer wahren Flut von rund 1500 Fotograflen, die Eilmes im inzwischen zweibändigen "Bilderbuch Ruppichteroth" und in den historischen Tafeln kanalisierte.

Auf den Foto-Tableaus im Format DIN A 2 sollen Passanten die alten Gebäude wiedererkennen. Im Vergleich von damals und heute zeigt sich die Entwicklung der Gemeinde. Die Kurztexte regen zum Nachforschen an. Wer mehr wissen will, etwa über das Schicksal der Regensburgers, wird bei Wolfgang Eilmes fündig, der über das Schicksal der Familie recherchiert hat.

"Harri Regensburger wurde am Tag nach der Reichspogromnacht gezwungen, den Davidstern an der Synagoge mit einem Meißel zu entfernen. Dabei wurde er von einem Ruppichterother Bürger mit dem Feuerwehrschlauch bespritzt", erzählt der pensionierte Lehrer.

"Das Projekt ist ein Musterbeispiel für den Zusammenhalt und das Engagement in unserer Gemeinde", erklärte Bürgermeister Mario Loskill, der den beteiligten Partnern dankte. Die Tafeln wirkten auch der Geschichtsvergessenheit entgegen - und weckten die Neugier von Passanten. Man sieht immer mehr Menschen, die innehalten, um Bilder anzuschauen und Texte zu lesen", berichtete von Loskill.

Die letzte Tafel dürfte nun auch Touristen ansprechen, denn sie steht am Start- und Zielpunkt des Fachwerkwanderwegs. Der Blick fällt dann auch auf Haus Schorn, das seit dem Jahr 1800 als Bürgermeisterei, Kolonialwarenladen, Gastwirtschaft und Versammlungslokal diente. Auf der markanten Treppe wird traditionell der Wethnachtsmarkt eröffnet, wovon die Döörper in diesem Jahr nur träumen dürfen.

Von Annette Schroeder

Prominente Platzierung: Gleich an der Kirche am Burgplatz ist die historische Tafel aufgestellt worden. Foto: Bröhl



Vertreter des Gewerbevereins, Sponsoren und auch Initiator Wolfgang Eilmes (Vierter von rechts) freuen sich über das sechste Hinweisschild im Ortskern von Ruppichteroth.
Foto: Bröhl


AKTUELL


Neuigkeiten aus dem Schaufenster Ruppichteroth

Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,
liebe Mitglieder,

seit mehr als drei Monaten haben wir eine Ausnahmesituation, wie sie wohl kaum eine/r von uns bisher erlebt hat.
Die Corona-Krise stellt uns im Arbeits- und Privatleben derzeit vor zahlreiche Herausforderungen.
Das Schaufenster Ruppichteroth hat rasch reagiert, um die Ruppichterother Unternehmen mit verschiedenen Maßnahmen bestmöglich zu unterstützen:

Dazu gehören die „Standpunkt“-Bodenaufkleber
Die Aufkleber erleichtern die Einhaltung des notwendigen Abstands der Kunden in Geschäftsräumen. Unser Mitglied Marco Kleinefeld (www.mfk-design.de) hat diese Aufkleber für das Schaufenster entworfen und drucken lassen. Das Schaufenster hat diese ALLEN Unternehmen in Ruppichteroth kostenlos zur Verfügung gestellt.

Des Weiteren haben wir ein umfassendes Gemeindeverzeichnis auf unserer Website veröffentlicht, mit aktuellen Informationen über geänderte Öffnungszeiten, neue/zusätzliche Service-Angebote, mögliche Einschränkungen der einzelnen Geschäfte und Unternehmen während der Corona-Zeit. Das Verzeichnis finden Sie hier: www.schaufenster-ruppichteroth.de/corona-service/

Zusätzlich wurde eine Job-Börse mit Stellenmarkt ins Leben gerufen, die es Arbeitsuchenden und Arbeitgebern erleichtern soll, vor Ort in Ruppichteroth auf kürzestem Weg zueinander zu finden.
Der Stellenmarkt ist hier zu finden: www.schaufenster-ruppichteroth.de/stellenmarkt/

Wir freuen uns, dass diese Corona-Service-Angebote bisher großen Anklang finden.
Wenn Sie Fragen dazu haben, Anregungen geben möchten, Unterstützung benötigen oder auch Hilfsangebote haben, lassen Sie es uns wissen. Wir sind für Sie da.

Und noch eine wichtige Information für die Mitglieder des Schaufensters Ruppichteroth:
Die Mitgliedsbeiträge wurden 2019 aus steuerlichen Gründen nicht eingezogen. Daher wird der Einzug nun im August 2020 erfolgen. Der Beitrag für 2020 wird voraussichtlich im Dezember 2020 abgebucht. Sollten Sie zurzeit keine Möglichkeit haben, den Beitrag zu zahlen, melden Sie sich bitte bei uns. Wir finden eine Lösung.

Wir hoffen, dass Sie und Ihr Unternehmen weiterhin durch diese außergewöhnliche Zeit kommen.
Sollten Sie irgendein Anliegen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Ihr Vorstand des Schaufenster Ruppichteroth







AKTUELL


Halte Abstand!

Um es Ihren Kunden leichter zu machen, den richtigen Abstand zueinander einzunehmen, haben wir für Sie Bodenaufkleber produziert. Diese können voraussichtlich ab Dienstag bei der Aral-Tankstelle Vorländer in Ruppichteroth-Oeleroth kostenfrei abgeholt werden.

Die Aufkleber sind für alle Unternehmen, Vereine und Verbände mit Publikumsverkehr in der Zeit der Corona-Kreise gedacht, nicht nur für Mitglieder des Schaufensters Ruppichteroth e. V..

Kleben Sie die 30cm großen „Standpunkte” in Ihrem Wartebreich im richtigen Abstand auf den Boden. Etwa 1,5m bis 2m sollten es sein.

Helfen Sie mit, die Ausbreitung zu stoppen!

Ihr Schaufenster Ruppichteroth



Bild Standpunkte




AKTUELL


Aktuelle Informationen der Gewerbetreibenden zur Corona-Krise

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, dass zahlreicher Geschäfte und Einrichtungen geschlossen werden. Supermärkte und andere Läden, die der Versorgung der Menschen dienen, bleiben demnach aber offen. Von den Schließungen ausgenommen sind weiterhin Einzelhandelsbetriebe für Lebens- und Futtermittel, Wochenmärkte, Lieferdienste, Banken und Sparkassen, Poststellen, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Tier- und Heimtierbedarf, Waschsalons, Baumärkte und der Großhandel. Für diese Geschäfte soll weiterhin das Verkaufsverbot an Sonntagen aufgehoben werden.
Restaurants und Gaststätten sollen nur noch zwischen 6 Uhr morgens und 18 Uhr abends öffnen.

Auf unserer Facebook-Seite finden Sie aktuelle Informationen in Zusammenhang mit der aktuellen Krisensituation, wie z. B. geänderte Offnugszeiten, vorübergehende Schließungen, abgesagte Veranstaltungen oder Lieferdienste.

Bleiben Sie informiert, schauen Sie einfach regelmäßig auf unserer Facebook-Seite vorbei!

Ihr Schaufenster Ruppichteroth


Facebook Seite




Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit dieser Webseite zu verbessen. Detaillierte Informationen zur Erhebung und Verwendung weiterer Daten finden sich in unserer Datenschutzerklärung.